Ambient Assisted Living (AAL)

UNTERSTÜTZUNG IM
BETREUTEN WOHNEN

Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten einer intelligenten Raum- und Gebäudeautomatisierung zeigen sich auch im Bereich des betreuten Wohnens.
Neben älteren Menschen möchten auch Menschen mit Handicaps in ihrem eigenen Haushalt leben und sich ein Stück Selbstständigkeit bewahren.
Abhängig von der Verfassung ist meist eine Betreuung notwendig, die durch Familienangehörige aber auch Pflegepersonal übernommen wird.
Mittels technischer Lösungen einer Gebäudeautomatisierung können die Pflegebedürftigen aktiv in ihren alltäglichen Gewohnheiten unterstützt, Barrieren reduziert und die Angehörigen sowie Pflegekräfte entlastet werden.
Umbaumaßnahmen zur Barrierereduzierung werden auf Grund des Pflegekräftemangels in vielen Bundesländern durch Förderungen und Zuschüsse finanziell unterstützt.
Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf und erfahren Sie mehr über unsere Technologie für betreutes Wohnen und Ambient Assisted Living (AAL).

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

12 FUNKTIONEN & VORTEILE
FÜR BETREUTES WOHNEN

Unsere intelligente Technologie kann in jedes Gebäude, ob Neubau oder Bestandsbau, integriert werden.
Abhängig von den Ansprüchen und Anforderungen aller Beteiligten kann eine Vielzahl an Funktionen umgesetzt werden, die den Alltag erleichtern.
Dadurch lässt sich neben Sicherheit & Komfort auch wertvolle Zeit gewinnen.
Wir haben für Sie nachfolgend die 12 Top-Funktionen zusammengefasst:

Sturzkontrolle

Auffällige Situationen wie bspw. ein Sturz können durch entsprechende Sensorik in den Räumen erkannt & Angehörige oder Pflegepersonal benachrichtigt werden.

Notruftaste

Bei Eintreten einer Notsituation muss die pflegebedürftige Person schnellstmöglich und einfach einen Notruf absetzen können. Hierzu kann jeder vorhandene Taster zu einer Notruftaste erweitert werden.

Gefahrenprävention

Vergessene Verbraucher wie bspw. Bügeleisen oder Herd können zu einer Gefahr für Bewohner und Gebäude werden. Beim Verlassen der Wohnung oder bei Aktivierung des Gute-Nacht-Modus lassen sich überwachte Stromkreise zur Vermeidung von Schäden automatisch oder per Zentralfunktion deaktivieren.

Zutritt für Rettungsdienst

Im Notfall zählt mitunter jede Sekunde. Durch blinkendes Licht und automatische Öffnung der Eingangstür kann sich der Rettungsdienst besser orientieren und schnellstmöglich Zutritt erlangen.

Veränderungen erkennen

Manche Symptome oder Erkrankungen lassen sich mit zunehmendem Alter nicht sofort erkennen. Die Gebäudeautomatisierung kann auch hier Abweichungen von Alltagsgewohnheiten (bspw. erhöhte Mobilität in der Nacht oder häufige Toilettengänge) registrieren und Angehörige sowie Pflegepersonal darauf hinweisen.

Aussperrhilfe

Bei einem versehentlichen Aussperren des Pflegebedürftigen aus der eigenen Wohnung oder Haus können Angehörige aus der Ferne die Eingangstür aufsperren oder für Nachbarn und Pflegepersonal Zugangscodes hinterlegen.

Erinnerungen

Je nach Verfassung oder Erkrankung der pflegebedürftigen Person muss diese Medikamente zu gewissen Uhrzeiten einnehmen. Hierbei kann mit zeitgesteuerten Sprachansagen unterstützt und erinnert werden. Gleiches gilt auch für vergessene Fenster, Türen oder Verbraucher.

Rundumschutz

Bei alleinlebenden Personen spielt das Thema Sicherheit eine große Rolle. Durch Alarmierung bei Brand oder Einbruch und Benachrichtigung von Angehörigen und Notrufzentralen kann den Betroffenen diese Angst ein stückweit genommen werden.

Luftqualität

Gesunde Luft ist wichtig und minimiert die Ansteckungsgefahr bei Erkrankungen. Durch intelligente Automatisierung wird die Luftgüte hinsichtlich Temperatur, Luftfeuchte und CO2-Gehalt ständig beobachtet und die Belüftung entsprechend gesteuert oder der Bewohner per Sprachansage informiert und erinnert.

Nachtlichtfunktion

Bei älteren Menschen oder Menschen mit Beeinträchtigungen kann bspw. der nächtliche Weg zum WC (gedimmt) ausgeleuchtet werden, um einerseits Orientierung zu geben und andererseits Verletzungen durch Stürze vorzubeugen.

Automatische Beleuchtung

Die Beleuchtung ist vermutlich die meistvergessene Raumfunktion bei Menschen jeden Alters. Hierbei unterstützt die Technologie durch Erkennen von Bewegung mit dem Ein- und bei Abwesenheit mit dem Ausschalten des Lichtes. Das spart nicht nur Energiekosten, sondern beugt auch Verletzungsgefahren vor.

Raumbezogene Temperaturregelung

Durch vordefinierte Heizzeiten und Temperaturvorgaben gemäß den Gewohnheiten der Bewohner ist jeder Raum optimal temperiert und muss nicht manuell nachgeregelt werden. Das steigert nicht nur den Komfort, sondern spart auch Energiekosten.

Gehen wir Ihr Projekt an

Einrichtungen für betreutes Wohnen, Pflegeheimbetreibern, Diakonien & karitativen Organisationen, Architekten, Planern und Bauträgern möchten wir die Möglichkeit bieten, unsere Technologien ganz unverbindlich kennen zu lernen. Erfahren Sie alles rund um unsere Anwendungen und Funktionalitäten mitsamt kurzer Produktvorstellung und Einsatzbeispielen in Wohnobjekten. Nehmen Sie hierzu einfach Kontakt mit uns auf und wir beraten Sie unkompliziert hinsichtlich der Realisierungsmöglichkeiten.
Wir stehen Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung und nehmen uns Zeit für Sie. Vereinbaren Sie Ihren persönlichen Beratungstermin per Telefon unter 0176 23 33 07 19 oder senden Sie uns eine Anfrage bequem über das Kontaktformular.